Die klassischen Umzugskartons sind doch die Besten

4 min lesen 01 Februar 2017
Jedes Jahr ziehen aktuell etwa 10 Prozent der Schweizer/innen um. Die Gründe für einen privaten Umzug liegen, wenig überraschend, überwiegend im familiären Bereich. Bei den Unternehmen sind es veränderter Platzbedarf, die Zusammenlegung verschiedener Standorte und eine bessere Verkehrsanbindung. Egal, wer wann wohin: Immer mit dabei ist der Umzugskarton.

Fakten zum Umzugsgeschehen

Funfact: Die meisten ziehen laut Studie in einem März um, gefolgt von den Monaten Juni, Juli und September. Die wenigsten Umzüge gibt es im Februar, März und Dezember. Auch spannend: Der Stresspegel beim Umziehen nimmt mit dem Alter zu, 43 % der Befragten gab an, dass der Umzug stressig war, wobei die Befragten unter 30 Jahren ein niedrigeres Stresslevel hatten.

UmzugsgründeWann hat die Umzugsplanung begonnen

Firmenumzug

Bei den Unternehmen verlegen jährlich auch circa 10% ihren Sitz. Die Gründe hierfür sind veränderter Platzbedarf (das Unternehmen wächst – aber auch: das Unternehmen wächst nicht wie geplant), die Zusammenlegung verschiedener Standorte, die bessere Infrastruktur am neuen Standort – oder eine Kombination daraus. 41’000 Unternehmen sind 2018 innerhalb der Schweiz umgezogen. (Quelle: CRIF) Allerdings bleibt der ganz überwiegende Teil der Unternehmen in unmittelbarer der Nähe ihres alten Standortes. 84,5 % der Umzüge erfolgen innerkantonal. Klar, denn bei einem Firmenumzug muss, neben der logistischen Herausforderung, vor allem eines bedacht werden: Die Mitarbeiter und deren Umfeld! Ein Umzug des Arbeitgebers über eine grössere, nicht täglich überwindbare Entfernung stellt die Belegschaft vor die Entscheidung: Mit oder bleiben? Wohnortwechsel oder Jobwechsel?

Während private Umzüge oft auch „In Eigenregie“ durchgeführt werden, wird für Firmenumzüge meist ein professionelles Umzugsunternehmen beauftragt um alle Büros inklusive Möbeln, Ordnern und auch den technischen Geräten wie PCs oder Server umzuziehen.

Mit der richtigen Verpackung klappts…

Für einen reibungslosen Ablauf kommt es vor allem auf die Aufwands- und Terminplanung an. Doch auch die professionelle Verpackung spielt eine grosse Rolle. In den meisten Fällen helfen auch die Mitarbeiter kräftig mit – zumindest beim Kistenpacken. So ein Umzug ist ja immer auch eine super Gelegenheit zum Ausmisten und Aufräumen. Damit zieht nur um, was auch wirklich noch gebraucht wird.

So zumindest die Theorie…

Der richtige Umzugskarton spart Zeit, Geld und Nerven

Perfekt eignen sich zum Verpacken und Transportieren natürlich die klassischen Umzugskartons. Die sind schnell aufgebaut, mehrfach verwendbar, belastbar und günstig. Für jeden Nutzen gibt es die passende Grösse – egal ob Ordnungsmappen, Aktenordner, Kataloge und Zeitschriften oder der persönliche Schreibtischbedarf. Durch die gekreuzten Deckelklappen mit Verriegelungslaschen sind die Kartons im Nu ohne Klebeband verschlossen und auch wieder geöffnet, wenn es ans Auspacken geht. Die bis zu 4 Tragegriffe erleichtern die Ortsverlagerung. Bis zu 30 kg tragen die 2-welligen Kartons.

Und Achtung: Hier liegt manchmal der kleine aber feine Unterschied.  Achten Sie also beim Umzugskartons kaufen auf die Qualität der Kartons!

Für jeden Umzug sein Kartönchen

Auch bei den Umzugskisten gibt es eine breite Vielfalt. Archivkartons, Multifunktionsboxen oder spezielle Bücherkartons und Tassenverpackungen beispielsweise. Noch spezieller:

Für den Umzug eines Restaurants und Haushaltswarenlagers gibt es spezielle Gefache aus Wellpappe, welche sich in einen Umzugskarton einsetzen lassen. Dies sind sowohl für Flaschen (denken wir nur an die Bar), Gläser und Teller erhältlich. Man spart sich das Einwickeln jedes einzelnen Geschirrstücks und hat doch alles sicher verpackt.

Empfindliche Gegenstände sollten zusätzlich geschützt werden. Hierfür gibt es Schutzhüllen für Möbel oder Bekleidung.

Alle Umzugskartons können (müssen!) natürlich beschriftet werden. Mit Permanent Markern verschmiert nichts – und mit der richtigen Regalnummer versehen kommen auch alle sicher an den neuen Bestimmungsort.

Für kleinere Sachen wie CDs, Büromaterialien (Haftnotizen, Klebeabroller, Klebestifte, Scheren, Locher, Hefter, Stifte) oder Reinigungsmittel eignen sich auch die Klappdeckel-Archivboxen sehr gut. Wie wäre es also mit einem neuen Büro, einem neuen Gebäude – einem Umzug??

Kommentare (1)
  1. Super Beitrsg. Vielen Dank dafür. Viele Umzugsfirmen raten von billigen Umzugskartons mit einfacher Versrbeitungsqualität ab. Aber auch die Kunstoffkisten aus dem Baumarkt sceinen ungeeignet zu sein. Man sollte in jedem Fall auf professionelle Unternehmen zurückgreifen. Ich selbst habe mit Kunststoffkisten schlechte Erfahrungen gemacht, wie zum Beispiel Abplatzungen. Daher sind doppelwellige Umzugskartons zu empfehlen.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *





 

Kategorien