Innovative Verpackungen 2023

13 min lesen18 Oktober 2022
Nachhaltigkeit und Versandoptimierung bei Verpackungen liegt weiter im Trend. Auch bei Verpackungsinnovationen setzten Hersteller vermehrt auf nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Versandoptionen. Diese sind dabei auch oft leichter, praktischer im Handling und sparen Versandkosten. Win Win Win? Fabian Kraft, Bereichsleiter Purchase sucht immer innovative Verpackungen. Ein paar haben wir für Sie herausgepickt. Doch was steckt dahinter? Und heisst nachhaltig auch wirklich nachhaltig?

Innovative Verpackung 1: Mobiler Nassklebeband Spender

Klebeband – aber nass? Vielleicht kennen Sie das Prinzip schon, vielleicht werden Sie sich aber auch wundern, warum wir es gut finden, Klebeband nass zu machen. Das hat einen einfachen, wie auch genialen Sinn: Nassklebebänder bestehen aus Papier und sind mit einem pflanzenbasierten, stärkehaltigen Kleber bestrichen, der seine Klebewirkung erst entfaltet, wenn er nass gemacht wird. Dann allerdings ist der Verbund zwischen Karton und Klebeband so stark, dass es nicht mehr ohne sichtbare Spuren entfernbar ist. Bonus: Der ideale Diebstalschutz.

Nassklebeband wird zunächst in der passenden Länge abgerollt, angefeuchtet und dann von der Rolle abgeschnitten, bevor es auf dem Karton aufgebracht wird. All dies händisch zu bewerkstelligen, wäre sehr umständlich. Ist aber auch gar nicht nötig, denn spezielle halbautomatische oder vollautomatische Nassklebebandspender liefern auf Knopfdruck und sekundenschnell angefeuchtetes Klebeband in der gewünschten Länge. Bloss: Diese Maschinen sind mit ihren Wassertanks ganz schön schwer und stehen meistens stationär im Packraum. Das Paket muss also samt Inhalt zu der Maschine befördert werden. Das kann je nach Aufbau Ihrer Packstation den Verpackungsrhythmus stören, oder die Verpackenden zusätzlich belasten.

Die wichtige Frage lautet also: Was wäre, wenn das Nassklebeband dort genutzt werden könnte, wo es benötigt wird? Oder noch genauer: Was wäre, wenn das Nassklebeband stattdessen zum Paket befördert werden könnte?

Die innovative Verpackungslösung heisst: Mobiler Nassklebeband Spender

Mobile Nassklebespender funktionieren annähernd so, wie ihre grossen Geschwister, nur sind sie für – Sie haben es erraten – die mobile Nutzung konzipiert. Ähnlich wie Abrollgeräte für konventionelle Klebebänder, kommen die innovativen, mobilen Nassklebeband Abroller einfach am gewünschten Ort zum Einsatz. Möglich macht das ein integrierter, handlicher Wassertank im tragbaren Gerät, den Sie bei Bedarf auffüllen. Ein weiterer Bonus ist hier auch der Preis: Die innovativen Nassklebeband Spender zum Tragen sind in der Anschaffung kostengünstiger als Ihre grossen (zugegebenermassen leistungsstärkeren) Geschwister. So sind die mobilen Abroller eine geeignete „Einstiegsdroge“ für nachhaltiges Nassklebeband, das sich auch „kleinere“ Versandhändler leisten können.

Wie nachhaltig ist Nassklebeband?

Herkömmliches Plastiklebeband wird oft mitsamt dem Karton in denselben Abfall geworfen. Da gehört es allerdings nicht hin. Denn Plastikklebeband, vor allem wenn es mit Klebstoff aus Rohölbasis bestrichen ist, kann nicht immer recycelt werden und gehört nicht ins Papierrecycling. Richtig wäre hier, das Klebeband möglichst vollständig vom Karton zu entfernen und separat zu entsorgen. Wenn Sie es allerding schon mal versucht haben, haben Sie sicher bemerkt, dass sich das nur schwer bewerkstelligen lässt.

Nassklebeband innovative Verpackung
Nassklebeband mit Fadenverstärkung ist besonders robust.

Nassklebeband ist da an sich schon eine Innovation: Da es papierbasiert ist und der Klebstoff 100% biologisch abbaubar ist, kann es ohne schlechtes Gewissen gemeinsam mit dem Karton ins Recycling gegeben werden. Und der Handabroller? Durch seine robuste Qualität können Sie ihn lange nutzten. Falls er dennoch mal ausgedient haben sollte, kann er wie andere elektronische Geräte entsorgt werden.

Innovative Verpackung 2: Pressholzpaletten aus Bindeholz als alternative zu INKA Paletten

Hochstapeln, aber richtig: Paletten sind aus der Logistik nicht wegzudenken. Die bekannteste ist wohl die Euro-Palette – nicht zuletzt dank unzähliger DIY-Möbel 🙂

Doch diese hat einige Nachteile: Sie ist schwer, benötigt viel Platz und ist nicht immer für den Export geeignet. Auch das Mehrweg-System ist nicht immer praktikabel – auch wenn es die Umwelt schont.

Eine innovative Alternative bieten Pressholzpaletten. Ähnlich wie INKA Paletten sind sie leicht, stapelbar, PEFC zertifiziert und geeignet für den Export gemäss ISPM15. Obwohl sie nur halb so viel wie eine herkömmliche Holzpalette wiegen, besitzen sie eine Traglast von bis zu 1250 kg. Sie sparen also wertvolles Gewicht beim Transport, ohne Einbussen in der Transportmenge zu haben. Auch praktisch: Sie können ineinander gestapelt werden und benötigen beim Transport und Lagerung deutlich weniger Platz als klassische Europaletten oder Einwegpaletten.

Wie nachhaltig sind Pressholzpaletten? 

Innovative Pressholzpaletten bestehen, wie der Name schon verrät, aus gepressten Holzfasern, die mit Leim verklebt sind. Die bei RAJA verkauften Versionen bestehen aus aufbereitetem Recyclingholz und frischem Restholz sowie Sägespänen aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Das heisst, dass anders als bei üblichen Einwegpaletten und Euro-Paletten kein Rohmaterial verwendet wird. Durch ihr geringeres Gewicht, wird beim Transport weniger Kraftstoff benötigt, was weiteres COeinspart.

Innovative Verpackung 3: Leichte Transportboxen für den internationalen Versand schwerer Güter

3 Tonnen extralange Güter weltweit ohne Holzkiste, und somit ohne IPPC Standard, verschiffen – und das Ganze platzsparend stapelbar. Hört sich gut an, oder?
Wenn Sie bei stapelbar an die berühmten Klemmbausteine denken, liegen Sie nicht ganz falsch. Ähnlich funktioniert das System der MC-Liner Kisten aus Wellpappe und Wabenmaterial. Diese können Dank cleverer Nut übereinander gesteckt werden. Als Basis dient je nach Bedarf und Gewicht der Ware eine Palette aus Holz oder Pappe oder ESB-Platten mit Kufen. Bis zu 6 Meter lange Gegenstände können in den Transportboxen mit Überlänge sicher transportiert werden.

Auch der Zusammenbau der Kisten aus Pappe geht wesentlich einfacher als bei Überseekisten aus Holz. Das leichte Material lässt sich von einer einzelnen Person durch einfaches Zusammenstecken aufbauen. Die Lagerung der Transportkiste kann zerlegt erfolgen und spart Platz.

Ebenfalls praktisch:Für Transportmittel aus Wabenpappe und Wellpappe gelten die Vorschriften der IPPC nicht. Das spart den Dokumentationsaufwand und schützt die regionale Flora.

Zudem ist die grosse Transportbox für schwere Güter aus Pappe leichter als das Konterpart aus Holz und reduziert idealerweise Transportkosten und Treibstoff.

Wie nachhaltig ist die Transportkiste aus Wabenpappe?

Sind bei der Mehrweg-Transportbox einzelne Elemente beschädigt, können diese leicht ausgetauscht werden. Das spart Ressourcen. Weniger Transportgewicht bedeutet auch weniger CO2-Austoss beim Transportfahrzeug. Die einzelne Kiste macht da keinen grossen Unterschied. Werden aber grosse Warenströme statt mit Holzkisten mit leichteren Pappkisten transportiert, würde das ein hohes Einsparpotenzial klimaschädlicher Gase bedeuten. Ein grosser schwedischer Möbelhersteller zum Beispiel optimiert seine Packmasse und das Versandgewicht der Möbelstücke schon seit Jahren immer weiter – und spart so Versandkosten und CO2. Das können Sie auch! Pappkarton wird zudem aus Recyclingmaterial hegestellt und kann gut wieder recycelt werden. Wohingegen Holzkisten, die nach IPPC Standard behandelt worden sind, ggf. nicht mehr recycelt werden können. Wurden diese nicht nur wärmebehandelt, sondern auch mit Schutzmittel versehen, sind sie mitunter ein Fall für den Sondermüll.

Innovative Verpackung 4: Faserformteile für den Versand von Flüssigkeiten und komplexen Produkten

Ei, Ei, Ei wer kennt sie nicht – Eierkartons, die dafür sorgen, dass Eier sicher transportiert werden können, ohne zu zerbrechen. Das Geheimnis? Faserstoff, der optimal an die jeweils zu transportierende Produktform angepasst werden kann – und diese somit optimal schützt. Da kann kaum etwas umkippen, verrutschen oder zerbrechen (Eierkartons sollten dennoch nicht unten in der Einkaufstasche transportiert werden. 🙂

Das machen sich auch E-Commerce Versandhändler zu Nutze: Faserstoff in Form von Faserformteilen ist optimal als Verpackungsschutz für alle Produkte geeignet, die beim Transport nicht umkippen sollten. Durch die starre, optimal angepasste Form, bieten sie noch mehr Stabilität für Lacke, Farben und alle anderen Flüssigkeiten als beispielsweise Polsterpapier oder Luftpolsterfolie.

Das nachhaltige Verpackungsmaterial Faserstoff kann aber noch mehr: Die Eigenschaft von Faserstoff, sich bei der Produktion jeder beliebigen Form anzupassen, macht Faserformteile auch für komplexe Produktformen oder Produktsets immer beliebter. So sind sie eine gute Alternative zu Plastikformen und Styropor, die aufwändig in der Produktion sind und dabei viel CO2 ausstossen. Zudem sind sie platzsparend stapelbar, wirtschaftlich und widerstandsfähig. Die hohe Stossabsorption macht sie zur optimalen Verpackung für zerbrechliche Güter. Auch Gefahrengüter können mit Faserformteilen als Stabilisierung sicher transportiert werden.

Aus was besteht Faserstoff? Und: Wie wird ein Faserformteil hergestellt?

Faserstoff wird vornehmlich aus Altpapier und -karton hergestellt, dadurch sind die Herstellungskosten geringer als bei konventionellen Produkten wie etwa Styropor.

Das Altpapier sowie der Karton werden zu Pulp aufgelöst. Mithilfe eines Schöpfrahmens und einer passenden Gegenform entstehen aus dem Pulp das Roh-Formteil. Der noch feuchte Pulp wird anschliessend getrocknet.

Die Rohform kann je nach Anforderung mit einer Formpresse und Stanze verfeinert werden. Unter Hitzeeinwirkung werden die Formteile in einer Presse in ihrer Passgenauigkeit stabilisiert und fixiert. So passen sich die Formteile optimal der individuellen Produktform an. Nach Wunsch können die so entstandenen Formen noch geprägt, veredelt und bedruckt werden.

Wie nachhaltig sind Faserformteile?

Faserformteile werden, wie bereits beschrieben, aus Altpapier hergestellt. Dadurch sind sie kompostierbar und weltweit ohne besondere Zuschläge auch wieder im Altpapier entsorgbar. Nach dem Versand können die Formteile zusammen mit dem Umkarton recycelt werden und bleiben somit als Rohstoff und Bestandteil der sogenannten circular economy, bestehen. Wer weiss, vielleicht treffen Sie Ihren Versandkarton demnächst als Eierkarton im Supermarkt wieder?

Innovative Verpackung 5: Pergamin und Kraftpapier statt Plastiktüten für den Fashion E-Commerce

Ein weiterer nachhaltiger Versandtrend 2023 richtet sich vor allem an die Fashion-Industrie, die weltweit einen grossen Anteil im Online-Versand hat – und dadurch leider viel Abfall produziert.

Wenn Sie schon mal wie knapp 70 % der online-Shopper in der EU online Kleidung bestellt haben, kennen Sie dieses Bild: Jedes Kleidungsstück ist einzeln in Plastiktüten eingepackt, die beim Öffnen oft zerreissen. Sie wieder zu verwenden ist also ausgeschlossen. Und wirklich gut fühlen sie sich in der Hand auch nicht an. Was zunächst dem Schutz der Kleidung dient, wird spätestens bei der Retoure (wie soll das Kleidungstück zurück in den aufgerissenen Beutel?) und beim Entsorgen lästig. Zudem kann nicht jeder Plastikbeutel ohne Weiteres recycelt werden.

Was wäre, wenn es eine optisch ansprechende und nachhaltigere Lösung für den Fashion Online-Versand gäbe?


Die Lösung gibt es bereits:
 Statt aus Plastik kommt die nachhaltige Verpackung für Kleidung aus (recyceltem) Kraftpapier mit einem Sichtfenster aus Pergaminpapier daher und macht nicht nur optisch, sondern auch haptisch eine gute Figur. Die Struktur des Kraftpapiers fühlt sich warm an und passt gut zu dem Gefühl von Kleidung. Auch optisch hebt sich die Verpackung hochwertig ab. Sie ist zudem wiederverwendbar, geeignet für das Retourenmanagement und recycelbar – gerade für umweltbewusste Versandhäuser eine Win Win Situation. Aber auch ein Online-Versand für Mode, Kleidung und Heimtextilien, der nach und nach auf nachhaltigere Kleidungsoptionen setzt (Bio-Baumwolle, Recycling-Anteil) sollte nicht bei der Verpackung halt machen.

Auch bei der Warenpräsentation im Einzelhandel oder Modehaus stechen bspw. Hemden oder Unterwäsche, die in die nahhaltige Verpackung für Mode eingepackt sind, positiv heraus.

Auf Wunsch kann die Kleidungsverpackung aus Papier auch umweltbewusst bedruckt werden.

RAJA ist überzeugt und plant eine baldige Aufnahme in unser Sortiment. Bis dahin können Sie als nachhaltige Beutel-Alternative bereits unseren Voll-Pergamin Beutel nutzen.

Was ist der Unterschied zwischen Pergamin und Pergament? Und: Wie wird Pergamin hergestellt?

Bei Pergamin, Pergament und Pergamentpapier handelt es sich um (semi-)transparente Materialien, die u.a. zum Beschriften genutzt werden. Jedoch gibt es in ihrer Produktion grosse Unterschiede.

Das ursprüngliche Pergament wird aus Tierhaut hergestellt und gilt als Vorläufer des Papiers. Es wurde seit der Antike genutzt und hat inzwischen an Bedeutung verloren.

Echtpergament oder auch Pergamentpapier ist ein mit Hilfe von Chemikalien (u.a. Schwefelsäure) behandeltes, zermahlenes Zellstoffpapier. Dadurch wird es dauerhaft fettdicht und nassfest. Kann aber nicht recycelt werden. Es muss im Restmüll entsorgt werden.

Für die innovative Online-Fashion Verpackung wird daher das umweltfreundlichere Pergamin verwendet. Dieses kommt im Herstellungsprozess ohne toxische Chemikalien aus und ist deshalb zu 100% recycelbar. Für den edlen, transparenten Look wird der Rohstoff Zellulose lange gemahlen und anschliessend satiniert (d.h. umfassend geglättet).
Ein kleiner Nachteil, der aber für den Online-Versand nicht weiter relevant ist: Es ist lediglich spritzwassergeschützt und nicht dauerhaft nassfest. Schützt aber dennoch zuverlässig vor Staub und Schmutz und ist frei von Bleichmitteln und Weichmachern, die empfindliche Materialien auf Dauer schädigen könnten. Pergamin wird daher auch als Trennblatt in Fotoalben oder in Archiven eingesetzt. Pergamin ist – wie sein etwas weniger edler, dafür aber kräftigerer Verwandter Pergamentersatzpapier – atmungsaktiv, fettabweisend, lebensmittelgeeignet und geschmacks- sowie geruchsneutral, weshalb es ebenfalls in der Lebensmittelindustrie beliebt ist. Die weniger transparente Variante Pergamentersatzpapier kennen Sie als aus dem Alltag als Butterbrottüte.

Wie nachhaltig ist der Ersatz für Plastiktüten im E-Commerce? Ist Pergamin umweltfreundlich?

Ein grosser Vorteil der innovativen Verpackung zu Plastiktüten ist die einfache Recycelbarkeit von Kraftpapier und Pergamin. Online-Shop Kunden können das Material einfach gemeinsam mit dem Karton ins Altpapier entsorgen. Zudem ist der Kraftpapier-Anteil auch aus 100% recyceltem Papier erhältlich. Zwar sind beispielsweise auch Kunststoffbeutel aus PE recycelbar und können Recycling-Anteile enthalten. Allerdings ist die Infrastruktur für das Papierrecycling in Deutschland viel besser ausgebaut. Plastik wird leider – auch wenn es im Wertstoff entsorgt wird – Grossteils verbrannt. Gelangt Plastik zudem durch unsachgemässe Entsorgung in den Umweltkreislauf, verbleibt es dort über Jahrhunderte. Papier hingegen wird zu wertvollem Kompost. Ob Papier oder Plastik – letztendlich gilt: Recyclingmaterial und recycelbares Material ist bei Verpackungen vorzuziehen.

Fazit

Die ideale, nachhaltige Lösung gibt es nicht. Aber viele innovative Köpfe sind dabei, die Umwelt mit ihren Lösungen zu entlasten. RAJA sieht sich in der Verantwortung sein Verpackungssortiment immer weiter nachhaltig zu gestalten. Einige der oberen, innovativen Verpackungen werden Sie bald in unserem Sortiment finden, andere haben wir bereits im Angebot.

    Leave a reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *





     

    Kategorien